Thordies Hanisch besucht selbstschlachtende Fleischerei Hoppe in Hänigsen: „Bürokratischer Aufwand macht uns zu schaffen“

 
 

Am Donnerstag den 11.01.2018 besuchte die für Uetze, Burgdorf und Lehrte zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Thordies Hanisch die Fleischerei Hoppe in Hänigsen, um einen Einblick in die Arbeitsweise des Betriebes zu erhalten und zu erfahren, welchen Herausforderungen der selbstschlachtende Fleischereibetrieb aktuell gegenüberste

 
 

Wir produzieren regional, tierwohlorientiert und handwerklich. Das ist genau das, was sich die meisten Verbraucher wünschen, aber manchmal wird es einem nicht leichtgemacht.“, erzählte der Fleischermeister Albert Hoppe. Aktuell bereitet ihm die geplante Gebührenerhöhung im Rahmen der Fleischbeschau Sorgen.

Die Unterstützung der kleinen und mittleren, regional produzierenden Handwerksbetriebe und auch die Entlastung von bürokratischem Aufwand liegt der SPD-Landtagsabgeordneten Hanisch am Herzen. „Ich freue mich, mir hier selbst ein Bild von den Pflichten und Betriebsabläufen des Traditionsbetriebes machen zu können“, so Hanisch bei ihrem Besuch.

Erstaunt zeigte sich die Landtagsabgeordnete unter anderem über die Vielzahl rechtlicher und marktwirtschaftlicher Vorgaben. Um die Produkte bei Wiederverkäufern im Sortiment unterzubringen sind zahlreiche zusätzliche Qualitätsstandards einzuhalten.

So sind neben den gesetzlich begründeten Betriebsprüfungen durch das Veterinäramt und Dokumentationspflichten weitere Prüfungen und Nachweise für zusätzliche Zertifizierungen nötig. Im Rahmen der QS-Überprüfung (Qualität und Sicherheit) ist beispielsweise das Zählen der Lampenabdeckungen vor und nach Produktionsabläufen notwendig.

Die Wertschätzung der Produkte und des Handwerks habe im Laufe seiner Karriere eher abgenommen, erzählte Hoppe. „Aber es gibt auch Gegenbewegungen von Menschen, die sich bewusst und regional ernähren oder die Zubereitung zelebrieren, wie bei dem aktuellen Grill- und Smoker-Trend. Das macht sich an der Fleischer-Theke dann auch bemerkbar, an der sich die Kunden wiederfinden, die Wert auf Qualität, Beratung und Handwerkskunst legen“, so Hoppe weiter.

Von der Bolognese-Sauce über den Party-Service bis hin zur Wildschwein-Mettwurst ist bei der Fleischerei Hoppe alles zu finden, denn auch Wildfleisch wird hier verarbeitet. Vom Fleischerberuf noch immer begeistert, berichtet Hoppe von den kreativen Möglichkeiten bei der Rezeptur bis zum Stolz auf das fertige Produkt. „Es ist großartig, dass diese Begeisterung bei der Fleischerei Hoppe auch an Auszubildende weitergegeben wird“, sagte Hanisch zum Abschluss ihres Besuchs.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.