Der Arbeitskreis Landwirtschaft der SPD-Landtagsfraktion informiert sich in Uetze und Burgdorf über aktuelle Herausforderungen in der Landwirtschaft

 
 

Burgdorf/Uetze.
Am vergangenen Dienstag besuchten die SPD-Abgeordneten des Ausschusses für Landwirtschaft, Ernährung, Verbraucherschutz und Landentwicklung auf Initiative der örtlichen Landtagsabgeordneten Thordies Hanisch den Milchhof Osterwiese und die Landwirtschaftliche Buchstelle des Landvolks in Burgdorf.

 

Beim Milchhof in Obershagen kamen die Gesellschafter Burghard Homann und Dirk Sander mit den Politikern über die Dünge- und Anlagenverordnung ins Gespräch. Die Verbringung von Dünger und die Lagerung von Mist zum Schutz der Flüsse und des Grundwassers sind die Themen der Verordnungen. Nach den Anforderungen, die sich bei den Milchbauern vor Ort daraus ergeben, erkundigten sich die Landtagsabgeordneten, um diese Informationen bei ihrer Arbeit zu berücksichtigen.

Begeistert zeigten sich die Abgeordneten von der Produktionsweise und Vermarktung des Milchhofes. „Der Milchhof produziert transparent, vermarktet regional und die Milch schmeckt.“, so die Landtagsabgeordnete Hanisch, die selbst Milch vom Milchhof bezieht. Der Direktvertrieb des Milchhofes reicht bis nach in Burgdorf, Peine, Gifhorn und Celle.

Im Anschluss fand ein Besuch der Landwirtschaftlichen Buchstelle des Landvolks in Burgdorf statt. Auch hier wurde das Düngemanagement Thema, das für die Landwirte erneut zu einem Mehr an Bürokratie führt. Auf der anderen Seite ist der Schutz unserer Gewässer ein Ziel, das wir alle verfolgen müssen und wollen.

„Viele Landwirte haben ihren Beruf ergriffen, weil sie Freude an der Arbeit mit der Natur haben, der Schreibtisch ist nicht der bevorzugte Arbeitsplatz“, so Dr. Carl Dohme Geschäftsführer des Landvolks.

Die landwirtschaftliche Buchstelle berät land- und forstwirtschaftliche Betriebe in Buchführung, Antragstellung und Steuersachen. „Wer, wenn nicht die Berater der Landwirte kann über Möglichkeiten zum Bürokratieabbau und Verbesserungen in der Landwirtschaft Auskunft geben. Das ist der Grund für unseren Besuch“, so Hanisch.

Die Digitalisierung macht auch vor der Landwirtschaft nicht Halt. „Dafür braucht es nicht nur Breitband bis zum letzten Briefkasten, sondern auch auf den landwirtschaftlichen Flächen.“ stellt die agrarpolitische Sprecherin Karin Logemann fest.

„Der Austausch mit allen Beteiligten vor Ort ist wichtig. Wir haben zahlreiche Eindrücke und Hintergrundinformation von unserem Besuch mitgenommen, die es jetzt bei der Arbeit im Landtag zu berücksichtigen gilt.“, so Hanisch.

Spd Arbeitskreis Milchhof

Bildunterschrift (v.l.n.r.)

Karin Logemann (agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Abgeordnete Wahlkreis Wesermarsch), Burghard Homann (Milchhof-Gesellschafter), Thordies Hanisch (Abgeordnete Wahlkreis Lehrte/Uetze/Burgdorf), Dr. Holger Hennies (Vorsitzender Landvolk Hannover), Tobias Heilmann (Abgeordneter Wahlkreis Gifhorn-Nord/Wolfsburg), Jörn Domeier (Abgeordneter Wahlkreis Helmstedt), Dirk Sander (Milchhof-Gesellschafter) und Karl Heinz Hausmann (Abgeordneter Wahlkreis Göttingen/Harz)

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.